shape1 shape2 shape3

Gestaltung der Rade

  • Wettbewerb

Der Ideenwettbewerb zur Gestaltung der Rade in der Stadt Genf soll alternative, innovative und differenzierte Visionen zur Gestaltung und zu den Aktivitäten auf den Stegen und zum Zugang zum See liefern. Das Projekt UpgRade hat einen wichtigen Beitrag zur Umleitung des Strassenverkehrs in einem Tunnel unter dem See vorgeschlagen, damit die Rade an der Oberfläche entlastet wird. Der auf diese Weise frei gewordene Raum wird in einen grossen Park umgebaut – einen Versammlungsplatz und einen Ort für Entspannung am Ufer des Sees.

Angesichts der derzeitigen chaotischen Situation an den Ufern will das Projekt die grossen Probleme des Strassenverkehrs durch einen Tunnel unter dem See lösen. Die unterirdische Infrastruktur ist an allen Enden mit einem unterirdischen Kreisverkehr verbunden, der die verschiedenen Verkehrsströme auf die Hauptachsen der Stadt verteilt. Die Strecke unter dem See ist ungefähr 500 m lang und in Form eines versenkten Tunnels ausgeführt: die Abschnitte des Tunnels sind vorgefertigt, mit Pontons versehen und dann versenkt, Die Auswirkungen auf die Stadt sind während des Bauphase deshalb nur geringfügig.

Der versenkte Tunnel und die Zugangsgalerien erlauben ebenso den Einbau eines Netzes für Aufbereitung und Verteilung des Wassers. Der unterirdische Kreisverkehr schliesst Lüftungszentralen ein und er ermöglicht auch die Verbindung der technischen Räume mit den Verkaufsstellen. Eine Pumpstation für das Wasser des Sees und die Wasserverteilungsstellen ist für das Kühlen und Heizen der Immobilien in der Stadt vorgesehen. Die Wasserentnahme ist durch einen Behälter mit verstellbarem Niveau gesichert, der ein gut sichtbares Wasserloch bildet, das die Verpflichtungen des Menschen der Natur gegenüber und seinen Dialog mit dem Jet d´eau symbolisieren soll.

Das Projekt UpgRade schlägt eine Umgestaltung der Rade in einen grossen grünen Raum vor, der von einer Fahrbahn für weiche Mobilität umgeben ist. Dieser Raum erstreckt sich an den beiden Ufern, die durch die Brücke des Mont-blanc verbunden und von Staus befreit sind und auf diese Weise eine zusammenhängende Promenade bilden. Die Pflanzenwelt der so gestalteten Räume schliesst sich nahtlos an die Parks und öffentlichen Plätze in der Stadt an. Sie sichert auch eine durchlässige Vegetation, die über die Rade Eingang in die Stadt findet.

Auf den Plätzen am Ufer des Sees gibt es Freizeitanlagen und Stufen, die zum See herabführen.

Cafés, Eisdielen, Spielplätze, Fitnessanlagen. Konzertplätze mit zum See herabführenden Terrassen bilden eine Verlängerung der öffentlichen Räume bis zum Wasser des Sees. Auf diese Weise nähert sich die Stadt dem See, der zu einem ruhigen Ort der Entspannung wird.

Zusätzlich sollen zwei neue Kioskgruppen in Form eines Halbmonds gebaut werden: eine am Anlageplatz Pâquis und eine am Englischen Garten. Hier entstehen ein kleinen Restaurant, Kioske und ein Schalter der CGN, eine neue Attraktion an dieser Stelle.

UpgRade ist ein Projekt, bei dem verschiedene Aspekte eine Gesamtheit bilden: die kürzeste jemals vorgeschlagene Strecke über die Rade und eine beträchtliche Entlastung des öffentlichen Raums am Ufer des Sees im Zentrum der Stadt..

Teilen

Projektteam

Karte Lokalisation

Genève (GE)